Pflege- und Make-up-Fehler bei trockener Haut – so geht es richtig!

 

Trockene, juckende und gereizte Haut - damit musst du dich nicht abfinden! Nur in den seltensten Fällen leidest du genetisch bedingt darunter. Wir verraten dir Make-up-Fallen, die nicht nur trockene Haut verursachen, sondern selbst normale Haut schuppig aussehen lassen. Wie du sie umgehen kannst und welches Make-up für trockene Haut geeignet ist? Das erfährst du hier!

Ab wann sprechen wir von trockener Haut?

Die allgemeine Ursache für juckende, trockene Haut mag ganz einfach sein: Es mangelt der Haut an Feuchtigkeit. Du trinkst genügend und ernährst dich gesund? Woher kommen dann die trockenen und geröteten Stellen im Gesicht, Dekolleté und den Armen? Trockene Haut wird durch eine gestörte Hautbarriere und eine Funktionsstörung oder einen Mangel an den notwendigen gesunden Fetten in der obersten Epidermis verursacht.

Normalerweise besteht die oberste Hautschicht aus abgestorbenen Zellen, Talg und natürlichen Ölen, die dazu beitragen, Feuchtigkeit zu binden und die Haut weich und geschmeidig wirken zu lassen. Nur wenn tatsächlich deine Poren nicht genügend Talg produzieren, leidest du unter wirklich trockener Haut. Meistens jedoch werden Talg und die schützenden Öle durch Fehler in deiner täglichen Pflege abgetragen, teilweise sogar absichtlich, um nicht so sehr zu glänzen. Damit wird der obersten Zellschicht jedoch auch gleichzeitig die Feuchtigkeit entzogen. Die Folge - trockene Haut.

make up für trockene haut

Mögliche Übeltäter

Der nahe liegende Gedanke ist, eine pflanzliche, pflegende, reichhaltige und beruhigende Creme aufzutragen. Gut so! Die Creme wird dir helfen, zumindest kurzfristig das Problem zu lösen. Auch wenn du diese Creme auf jeden Fall täglich weiterbenutzen kannst, solltest du der Ursache für deine schuppige und rissige Haut auf den Grund gehen. Wir empfehlen dir, nach und nach für einige Wochen ein paar Produkte wegzulassen, bis du herausgefunden hast, was eventuell deine trockene Haut verursachen könnte.

1. Seife – Sie kann der Haut Feuchtigkeit entziehen!

Viele Seifen, Reinigungsmittel und Shampoos entziehen der Haut Feuchtigkeit, da sie so beschaffen sind, dass sie Öl entfernen. Oft entfernen sie besonders aggressiv Talg und erschweren somit den Erhalt der Feuchtigkeit in der Epidermis. Wähle also ein sanftes Reinigungsmittel, das den PH-Wert der Haut erhält.

2. Wasser – Kalkhaltiges Wasser kann die Absorption von Feuchtigkeitscremes verhindern!

Wenn Leitungswasser eine hohe Konzentration von Mineralien wie Magnesium und Kalzium enthält, spricht man von hartem Wasser. Diese Mineralien können einen Film auf der Haut hinterlassen, der Trockenheit verursacht. Schwermetalle verwandeln nämlich die Öle auf deiner Haut in eine dicke Substanz, die die Poren verstopft, Krankheiten wie Akne und Rosazea verschlimmert und verhindert, dass Feuchtigkeitscremes in die Haut einziehen. Ein Filtersystem für das ganze Haus oder eines, das an den Wasserhahn angeschlossen wird, kann helfen. Hautpflegeprodukte mit den Vitaminen A und C sind als Teil deiner Hautpflege hilfreich, da sie dem durch hartes Wasser verursachten unsichtbaren Belag auf deiner Haut entgegenwirken.

3. Beautyprodukte für reine Haut – Akne-Medikamente und Retinol verursachen Trockenheit!

Salicylsäure kann hervorragend zur Behandlung von Akne eingesetzt werden, aber sie kann auch deine Haut austrocknen. Trockenheit ist auch eine häufige Nebenwirkung von Retinol, und sie tritt auf, weil Retinol die Verbindung zwischen den Zellen auf der Hautoberfläche lockert, um die Zellerneuerung anzutreiben. Glücklicherweise musst du nicht auf diese Retter verzichten. Verringere die Häufigkeit der Anwendung von täglich auf etwa jeden zweiten Tag und achte darauf, einen sanften Cleanser zu wählen. Apropos: Brennen, Schälen und Schuppenbildung sind Anzeichen dafür, dass du das Produkt nicht mehr verwenden solltest.

Make-up für trockene Haut – so trägst du es richtig auf!

Selbst spezielles Make-up für trockene Haut kann keine Wunder vollbringen. Daher solltest du auf die folgenden Punkte achten, um einen so ebenen Teint wie möglich zu erzielen.

1. Peeling deiner abgestorbenen Hautzellen

Trockene Haut neigt dazu, stumpf und müde auszusehen, weil sich abgestorbene Hautzellen auf deinem Gesicht ansammeln. Diese geben deinem Gesicht eine unregelmäßige Textur. Dein Make-up bleibt an diesen trockenen Stellen haften und lässt es ungleichmäßig und fleckig aussehen. Trotz Feuchtigkeits-Make-up für trockene Haut wirst du um ein Peeling nicht herumkommen.

Allerdings ist weniger mehr. Ein bis zweimal pro Woche ein Peeling zu machen, reicht. Dies schafft eine glatte Oberfläche, auf die du die beste Foundation für trockene Haut auftragen kannst. Verwende ein mildes Peeling und peele deine Haut sanft, konzentriere dich dabei auf die Problemzonen, wie z. B. um deine Nase und dein Kinn, damit sich deine Haut weich und glatt anfühlt.

2. Die richtige Feuchtigkeitscreme

Egal, wie taufrisch deine beste Foundation für trockene Haut ist, wenn du keine gute Feuchtigkeitscreme verwendest, wird auch das Feuchtigkeits-Make-up für trockene Haut nicht viel bringen. Verwende eine reichhaltige und feuchtigkeitsspendende Pflege, die tief in die Epidermis eindringt und deiner trockenen und durstigen Haut einen sofortigen Feuchtigkeitsschub verschafft. Eine Soothing-Creme hilft, den Feuchtigkeitsgehalt deiner Haut den ganzen Tag über zu erhalten. Trage den Moisturizer auf dein sauberes Gesicht auf und warte ein paar Minuten, bis die Foundation vollständig in deine Haut eingezogen ist.

3. Verwende eine feuchtigkeitsspendende Grundierung

Sobald dein Gesicht gereinigt und eingecremt ist, verwende eine reichhaltige und feuchtigkeitsspendende Grundierung, die deiner Haut eine weitere Schicht Feuchtigkeit verleiht. Die beste Foundation für trockene Haut verwischt die Unvollkommenheiten deiner Haut und verfeinert dein Aussehen. Wenn sich deine Haut besonders trocken anfühlt, kannst du ein paar Tropfen Gesichtsöl in einmassieren, bevor du die Foundation verwendest und das Make-up für trockene Haut aufträgst. Das Öl und die feuchtigkeitsspendende Grundierung lassen deine Haut strahlen und schaffen eine glatte Basis, auf der dein Make-up sich gut verteilen lässt.

4. Wähle das richtige Make-up für trockene Haut

Vermeide Make-up, das als mattes oder pudriges Finish gekennzeichnet ist, da es dein ohnehin schon trockenes Gesicht platt und fahl aussehen lassen könnte. Derartige Foundations bleiben an deinen trockenen Stellen haften und betonen die unebene Textur deiner Haut. Die beste Foundation ist eine, die ein taufrisches oder satiniertes Finish hat. Make-up für trockene, empfindliche Haut, wird von vielen verschiedenen Marken angeboten. Achte auf den Stempel "dermatologisch bestätigt" und eventuell auf Zertifikate für Tierversuchsfreie Produkte, Silikon- und Parrafinölfrei, da besonders Letztere trockene Haut begünstigen können.

Leider gibt es kein Allround-Rezept, das für jede Problemhaut gilt. Daher musst du gerade beim Thema Make-up für trockene Haut ein wenig mit unseren Tipps herumexperimentieren. Am wichtigsten ist es jedoch, auf besonders naturbelassene Produkte zurückzugreifen. Mit der Heilkraft der Natur gehört auch sicherlich deine trockene Haut bald der Vergangenheit an.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft

SHOP NOW