19/02/2021

Make-up für unreine Haut: Darauf solltest du achten

Make up für unreine Haut header

Narben, Rötungen und Pickelchen wollen möglichst gerne überschminkt werden. Oft ist das jedoch problematischer, als man denkt. Denn sowohl bei der Auswahl des richtigen Make-ups als auch beim Auftragen des Produktes können einige schwerwiegende Fehler gemacht werden, die das Problem noch verschlimmern. Wir verraten die besten Tipps, wie du das richtige Make-up für unreine Haut auswählst, dich korrekt schminkst und deine Problemhaut wieder erstrahlen lässt.

Make-up bei Akne

Je schlimmer das Hauptproblem ist, unter dem du leidest, desto mehr möchtest du, die Pickel und Blackheads verschwinden lassen. Aber Achtung! Die Wahl der falschen Foundation, des falschen Puders oder Concealer kann die kleinen Pickelchen zu chronischen Hautunreinheiten verschlimmern.

Bestimmte Arten von Make-up sorgen nämlich dafür, dass die Poren verstopfen. Der Talg, der bei Akne überschüssig in den Talgdrüsen produziert wird, kann nicht abfließen. Stattdessen sammelt er sich direkt unter der Epidermis, der obersten Hautschicht. Make-up bei Akne wirkt wie ein Verschluss. Die Foundation klebt die Poren zu, der Talg sammelt sich unter der Haut und entzündet sich. Dadurch entstehen noch mehr Pickel und Mitesser. Du kannst dem vorbeugen, indem du das richtige Make-up auswählst.

Darauf solltest du beim Kauf von Make-up für unreine Haut achten:

Lange Regale mit vielversprechendem Make-up in den Drogerien verführen dazu, einfach irgendein Make-up für unreine Haut zu kaufen. Auch wenn sich in den letzten Jahren dank  dermatologischen Fortschritten im Hinblick auf Make-up bei Akne viel verbessert hat, sind einige Foundations, Concealer und Abdeckstifte trotzdem nicht besonders für Mischhaut geeignet.

Make up für unreine Haut

Atmungsaktives Make-up

Gutes Make-up für unreine Haut zeichnet sich dadurch aus, dass es „nicht komedogen“ ist. Das bedeutet, dass es antibakteriell wirkt, die Poren nicht verstopft und somit keine Pickel fördert. Eine Aufschrift mit „anti-komedogen“ solltest du als allererstes auf dem Make-up deiner Wahl suchen. Im Gegensatz dazu solltest du auf Silicon, Kakaobutter, Algenextrakt und Kokosöl achten, da diese Pickelchen fördern. Diese Inhaltsstoffe legen sich wie ein dünner Film über die Epidermis, wodurch das Abfließen von Talg aus den Drüsen verhindert wird und Mitesser entstehen können.

Besondere Inhaltsstoffe

Wenn du unter besonders schwerer Akne leidest, dann eignen sich Zusatzstoffe wie Zinkoxide und Salicylsäure im guten Make-up für unreine Haut. Die Wirkstoffe sind entzündungshemmend, klären so die Haut und verbessern auf Dauer deren Reinheit.

Primer, Foundation, Concealer und Co.

Je mehr du auf deine Haut aufträgst, desto schwerer, luft-undurchlässiger und weniger atmungsaktiv wird dein Make-up. Insofern es möglich ist, solltest du stets überlegen, wie stark geschminkt du sein möchtest und wie lange dein Make-up halten soll. Wenn irgend möglich, dann verzichte auf wenigstens eines dieser Produkte.

Wenn dir aber ein wichtiges Event oder eine lange Nacht bevorsteht, solltest du auf Produkte achten, die besonders leicht und ölfrei sind. Ein Make-up  Mousse oder reines Puder mattiert den Teint. Besonders deckende flüssige Foundation und HD Make-up sollten nur verwendet werden, wenn schwere Rötungen und Eiterpickel dein Hautbild stören.

Strahlend schöner Teint

Du kennst jetzt gutes Make up für unreine Haut. Jetzt verraten wir dir, wie du das Make-up richtig auftragen kannst. Mit der korrekten Technik ist es möglich, nicht nur die Unebenheiten optisch verschwinden zu lassen, sondern auch das Make-up praktisch unsichtbar erscheinen zu lassen.

Schritt 1: Die Reinigung

Vorbereitung ist alles. Besonders wichtig ist, dass du deine Haut von überflüssigen Talgresten, Öl und Schmutzpartikeln befreist, bevor du das Make-up aufträgt. So stellst du sicher, dass keine Bakterien und Keime mit dem Make-up Pinsel in deine Poren geschmiert oder auf dem Gesicht verteilt werden. Damit reduzierst du bereits im Vorfeld die Wahrscheinlichkeit, dass unter dem Make-up Mitesser und Pickelchen entstehen können.

Zur Reinigung gehört auch die Exfoliation. Das Peeling hilft der Haut, abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen, damit diese die Poren nicht verstopfen können. Nutze hier ein besonders sanftes Mittel zur Exfoliation.

Je härter, gröber und schärfer die Schleifpartikelchen sind, desto weicher und zarte erscheint die Haut nach dem Peeling. Der Nachteil dabei ist, dass du mikroskopisch kleine Verletzungen deiner Haut hinzufügst. Gelangt Make-up in diese hinein, können sich die Verletzungen leicht entzünden und neue Hautunreinheiten entstehen. Weniger ist daher mehr bei der Reinigung.

Schritt 2: Die Pflege

Es gibt entzündungshemmende Gesichtswasser, deren Wirkstoffe Rötungen und Eiterpickelchen abschwellen lassen. Besonders natürliche Produkte wie Schachtelhalm, Kamillenextrakt und Ginseng haben eine beruhigende Wirkung auf die Haut.

Bei besonders schwere Akne helfen Produkte, die zusätzlich mit Alkohol versetzt worden sind. Diese wirken zwar extrem antibakteriell, entfernen jedoch bei empfindlicher Haut auch zu viele Fette, welche die Haut braucht, um die Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten.

Sensitive Haut sollte also von einer alkoholhaltigen Pflege absehen und stattdessen auf eine feuchtigkeitsspendende Creme, die Aloe Vera enthält und nicht fettet, zurückgreifen. Eine Creme lässt außerdem raue, trockene und unebene Stellen im Gesicht geschmeidiger werden. Das Make-up kann auf diesen dann später leichter verteilt werden.

Schritt 3: Das Make-up

  • Primer: Wasche unbedingt vorher noch einmal deine Hände oder benutze ein frisch gereinigtes Schwämmchen, um das Make-up aufzutragen. Für besondere Haltbarkeit empfiehlt sich das Auftragen eines Primers, der möglichst flüssig sein sollte. Es gibt Primer mit speziellen Farbpigmenten, die Rötungen neutralisieren.
  • Foundation: Anschließend tupfst du deine Foundation mit einem Schwämmchen auf. Versuche dabei, das Make-up so gut wie möglich zu verteilen und über die Kinnpartie, die Ohren und den Haaransatz auszustreichen. Vergiss den Hals und den Übergang zum Dekolletee nicht. Oft passiert der Fehler, dass das Gesicht durch das Make-up eine andere Hautfarbe hat als der Rest des Körpers. Dadurch ist es offensichtlich, dass du dich stark geschminkt hast.
  • Concealer: Nach dem Auftragen der Foundation ist es Zeit für den Concealer und den Abdeckstift. Alles, was die Foundation nicht abdecken konnte, kannst du jetzt mit den speziellen Produkten bearbeiten. Besonders hier solltest du beim Kauf auf biologische Naturprodukte achten. Ein kleines Emblem auf der Packung sollte dir außerdem anzeigen, dass die Wirksamkeit des Make-ups nicht nur dermatologisch „getestet“ sondern „bestätigt“ wurde.
  • Puder: Am Ende solltest du ein leichtes Puder verwenden, wenn du das Make-up für unreine Haut den ganzen Tag haltbar machen möchtest. Es gibt Puder, die transparent sind und besonders feine Partikel enthalten. Dadurch vermeidest du den baked-Effekt.

Du darfst dich also ruhig trauen, Make-up für unreine Haut zu kaufen. Zu Hause solltest du jedoch darauf verzichten und deiner Haut stattdessen die Gelegenheit geben, sich ein wenig von den intensiven Reinigungsprozessen zu erholen, die vor dem Zubettgehen erforderlich sind. Denn auch wenn Make-up bei Akne kein Problem ist – die abendliche Pflege darfst du auf keinen Fall auslassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *