5 Tipps für Make-Up gegen fettige Haut

Das haben wir alle schon einmal erlebt: Es ist Mittag und das Gesicht sieht aus, als könne man in dem Glanz ein Hähnchen braten. Aber keine Sorge, auch wir mit fettiger Haut können ein Make-up auftragen, das den ganzen Tag hält und trotzdem fabelhaft aussieht. Wir verraten dir unsere besten Tipps, wie du Make-up für fettige Haut auswählst und aufträgst.

Woher kommt nur dieser Glanz?

Fettige Haut entsteht, wenn die Talgdrüsen der Haut zu viel Talg produzieren. Talg ist die wachsartige, ölige Substanz, die die Haut schützt und mit Feuchtigkeit versorgt. Talg ist wichtig, damit die Haut gesund bleibt. Zu viel Talg kann jedoch zu fettiger Haut, verstopften Poren und Akne führen. Um fettige Haut in den Griff zu bekommen, muss man die regelmäßige Hautpflege zur Gewohnheit machen.

Nur die Haut zu waschen, wird deine Probleme nicht lösen. Je mehr du wäschst, desto mehr bemühen sich die Talgdrüsen, die Haut einzufetten. Während du also schonend und langsam mit deinem Hautarzt eine Lösung findest, solltest du nicht unbedingt Make-up für fettige Haut in der Drogerie suchen. In diesen Produkten finden sich viele Silikone, Mineralölbestandteile und Paraffine. Füllstoffe, die der Grund sind, warum diese Produkte so billig angeboten werden können und warum deine Haut davon oft noch schlechter wird. Für den folgenden Guide empfehlen wird dir, Produkte aus der Naturkosmetik zu wählen, die frei von Tierversuchen und angereichert mit Inhaltsstoffen aus der Natur sind.

Make Up gegen fettige Haut Waschen

Make-up für fettige Haut - 5 einfache Tipps!

Das Auftragen von Foundation, Concealer, Contouring und Rouge in der Früh kann ein echter Prozess sein, wenn man bedenkt, wie viel Zeit, Mühe und Geduld es kostet. Wenn deine Grundierung bis zum Mittag verrutscht, schmilzt und in den Hautfalten versinkt, ist das umso ärgerlicher. Das gilt zwar für alle Hauttypen, aber diejenigen mit fettiger Haut haben es noch schwerer - das Make-up emulgiert schneller mit den natürlichen Ölen und hinterlässt einen unsauberen und klebrigen Look. Beachte die folgenden Tipps bei deiner morgendlichen Routine und dein Make-up für fettige Haut hält bombenfest.

Ändere deine Hautpflege

Der Weg zu einem guten Make-up-Look beginnt schon lange vor dem Auftragen der Foundation. Wenn du deine Haut gut vorbereitest, erhältst du eine saubere Haut, auf die du das Make-up besser auftragen kannst. Am besten fängst du mit der Reinigung und einem Peeling an. So kannst du überschüssigen Talg kontrollieren und die Poren mit der Zeit ein wenig verkleinern.

Wenn du denkst, dass fettige Haut ein Freifahrtschein ist, wenn es um Feuchtigkeitspflege geht, liegst du jedoch falsch. Selbst die öligste Haut braucht Feuchtigkeit, damit die Talgdrüsen nicht auf Hochtouren laufen, um das auszugleichen. Eine Lotion oder Feuchtigkeitscreme auf Gelbasis versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, ohne sie glitschig oder fettig zu machen. Du solltest auch versuchen, die Anzahl der Produkte, die du verwendest, zu minimieren.

Eine Multitasking-Pflege (z. B. eine grundierende Feuchtigkeitscreme mit LSF) kann verhindern, dass sich die Haut mit zu vielen Produkten überlagert. So können die Poren weiterhin atmen, verstopfen nicht, und Pickel werden trotz fettiger Haut reduziert.

Primen oder nicht primen, das ist hier die Frage

Selbst die Experten sind sich in der Regel uneinig über die Notwendigkeit einer Grundierung. Ein Primer hilft auf jeden Fall, wenn du Make-up für fettige Haut und große Poren auftragen möchtest. Achte aber darauf, dass es am Ende nicht ein bisschen zu viel des Guten ist. Als Grundierung reicht zu 95 Prozent einfach eine Feuchtigkeitscreme. Eine Creme kann auch extrem fettige Stellen mattieren und das Grund-Make-up haften lassen. Trage sie mit einem Foundation-Pinsel auf und verblende sie von der Mitte des Gesichts zu den Seiten hin. Du möchtest eine Grundierung verwenden, sie aber nicht überall auftragen? Du kannst die Bereiche grundieren, die es am nötigsten haben - Pickel, die T-Zone und die Gesichtspartien, die du häufig berührst.

Trage eine ebenmäßige Foundation auf

Es ist wichtig, dass du die richtige Foundation für deinen Hauttyp wählst. Das richtige Make-up für fettige Haut ist entweder ein Puder (eins, das mit einem feuchten Schwamm aufgetragen werden sollte) oder mattierendes Make-up für fettige Haut. Auch getönte Feuchtigkeitscremes mit einer eher gelartigen Konsistenz funktionieren - sie verschmieren nicht und hinterlassen keine Streifen auf deinem Gesicht. Wenn du nur einen bestimmten Bereich abdecken musst (z. B. Pickel oder Augenringe), kannst du einen cremigen, dicken Concealer mit einer klebrigen Konsistenz verwenden, um punktuell zu kaschieren, wo es nötig ist. Make-up-Artists empfehlen außerdem, die Foundation mit einem Tupfpinsel aufzutragen, und zwar in schnellen Bewegungen, damit das Produkt nicht verläuft. Eine dünne Deckkraft kann verhindern, dass dein Make-up zu dick aufgetragen und überlagert aussieht.

Wähle die Rezeptur mit Bedacht

Auch bei der Wahl der übrigen Make-up-Produkte musst du deinen Hauttyp berücksichtigen. Gefällt dir der Trend der frischen Haut? Manche Visagisten warnen davor, dass das Make-up nach ein oder zwei Stunden Tragezeit fettig aussehen kann. Wenn du den Wet-Look nicht magst, solltest du unbedingt auf extrem glänzende Highlighter verzichten und stattdessen matte Farben wählen, um das Gesicht zu definieren. Cremige und flüssige Konsistenzen funktionieren besser auf einem fettigeren Gesicht, da Puder mit dem natürlichen Öl emulgieren kann und dein Gesicht unsauber und streifig aussehen lässt. Gels oder leichte Balsame, vor allem für Rouge und Konturenprodukte, können leichter in die Haut einziehen als ihre pudrigen Kollegen.

Für die Augen ist eine Grundierung eigentlich unabdingbar. Sie kann das Verschmieren von Concealer, Mascara und Lidschatten in diesem Bereich verhindern. Du kannst auch die Sandbagging-Technik ausprobieren, um das Fett aufzusaugen: Verwende einen Schwamm, um losen Puder über dem Make-up aufzutragen (du brauchst mehr, als du denkst) und konzentriere dich dabei auf die Bereiche unter den Augen und um die Lippen. Lass das Puder fest werden, damit es das Fett von der Haut aufnimmt, und bürste dann den Überschuss mit einem flauschigen Pinsel ab. So kannst du wunderbar das flüssige Make-up für fettige Haut mit einem Puder kombinieren und deinen Look extra haltbar machen.

Richtig fixieren

Die meisten Damen verwenden nach dem Schminken ein Fixierspray, aber auch hier muss einiges beachtet werden. Make-up für fettige Haut hält viel besser, wenn das Fixierspray vor der Grundierung aufgesprüht wird. Außerdem spendet es deinem Gesicht Feuchtigkeit und entfernt überschüssiges Fett. Wer nicht so viele verschiedene Produkte zu Hause im Schrank stehen haben will, kann auch hier auf den Trick mit dem Puder zurückgreifen. Das Puder sorgt nämlich nicht nur für einen extra matten Teint, sondern fixiert auch das Make-up gegen fettige Haut. Wähle ein transparentes Puder, wenn du möchtest, dass dein Look besonders natürlich aussieht, und schon brauchst du dir den ganzen Tag keine Gedanken mehr um verräterischen Glanz zu machen!

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft

SHOP NOW